Papiergrippe-Sepp-Grabner

Papierkrippen Ausstellung von Sepp Grabner

Papierkrippen
Ausstellung von Sepp Grabner mit Adventlesung und musikalischer Umrahmung.
Mitwirkende: Schülerinnen von Birgitta Zamastil, Werner Kaplaner
Die Ausstellung kann bis 22. Dezember 2018 auf Anfrage besichtigt werden.
Eintritt frei

Lehrling der Zeit 15.12.2018

Filmvorführung (90 Min.) mit Walking Dinner und Brotbacken im Museumsbackofen
Der Film verbindet das Schicksal einer Bauernfamilie der Nachkriegszeit und das eines jungen Haubenkochs der Jetztzeit. Der junge Chefkoch Rudi begibt sich im Rahmen dieser  Handlung auf eine außergewöhnliche Zeitreise und taucht ein in das Jahr 1945 …

Heimat als Dokufiction: Die beiden Produzenten Rudi Pichler und Simon Tasek konservieren mit diesem Film nicht nur die Lebensgeschichten von Zeitzeugen, sie beleuchten auch die Wurzeln unserer kulturellen Identität und dokumentieren den Umgang mit Lebensmitteln.
Gedreht wurde in den Pongauer Gemeinden Flachau, Pfarrwerfen, Wagrain und im Goldegger „Seehof“ sowie im Filmstudio „Bronxx“ in Bergheim und im Museum „Zum Pulvermacher“ in Elsbethen.
Weitere Infos unter www.gemeindeentwicklung.at/2018/lehrling-der-zeit

Eintritt für Film, Walking Dinner und Brot (ohne Getränke): Euro 31,-
Für Museumsmitglieder mit Mitgliedsausweis: Euro 28,50
TeilnehmerInnenzahl: 20 bis 30 Personen
Anmeldung bis 7. Dezember 2018: Franziska Scheibl, Tel: 0676-3158590 oder
Museum Elsbethen, E-Mail: museum.elsbethen@elsnet.at.
Wir bitten, nach der Anmeldung den Eintritt auf folgendes Konto einzuzahlen:
Museumsverein Elsbethen, RVS Filiale Elsbethen-Glasenbach, IBAN: AT85 3500 0000 2701 0081

Samstag, 15. Dezember 2018, 16.00 bis 20.00 Uhr

Bild: © Doppelkopfstudio

Brotbackofen

Das Museum „Zum Pulvermacher“ feiert! 23.4.2017

Der Museumsverein Elsbethen feiert am Sonntag, 23. April um 14.00 Uhr sein 30-jähriges Bestehen im Museum „Zum Pulvermacher“.
Mit dabei sind die beliebte Musikerfamilie Pföß, Sepp Forcher, Bäcker Fredi Ramsauer und viele weitere Freunde des Pulvermachermuseums. Was als Passion des Sammlers Sepp Scheibl begann, ist heute ein etabliertes Museum mit einer statthaften Sammlung historischer Gegenstände von überregionaler Bedeutung. 1.400 Objekte zogen über die Jahre 60.000 Besucher an, 24 Sonderausstellungen machten das Museum auch für regelmäßige Besucher immer wieder spannend. Die ehemalige Pulvermacherei steht dabei im Focus. Schwarzpulver wurde über Jahrhunderte in Elsbethen produziert und war eine der wichtigsten Erwerbsquellen der Region für die Besitzer der Pulvermacher sowie für die Köhler, die Saliterer und manche Handwerker. Im Museum werden aber auch andere Geschichten aus der Region erzählt und jedes Jahr gibt es eine Sonderausstellung zu einem ausgewählten Thema.
Der Museumsverein ist beliebt
Der Museumsverein erfreut sich großen Zuspruchs in der Bevölkerung und wird nachhaltig von der Gemeinde Elsbethen getragen. Die 360 Mitglieder und die Gemeinde als Besitzer der ehemaligen Werkstatt der Pulvermacher ermöglichen dem ehrenamtlich geführten Museumsverein den reibungslosen Betrieb sowie die Weiterentwicklung der Ausstellung.
Zur diesjährigen Museumseröffnung am Sonntag, den 23. April gibt es eine Ausstellung über die vielen Meilensteine und Aktivitäten der letzten 30 Jahre und frisches Brot aus dem eigenen Holzbackofen.

Oktoberfest 2017

Oktoberfest im Pulvermachermuseum Elsbethen 10.10.2017

Alte Handwerksberufe und Sonderausstellung zur Geschichte der „Caritassiedlung“ vorgestellt.
„Schaffe, schaffe, Häusle baue“. Eine Sonderausstellung über die nach dem Zweiten Weltkrieg vertriebenen Donauschwaben zeigt, wie die Flüchtlinge ihre Häuser selbst gebaut haben. Durch den persönlichen Einsatz und die Nachbarschaftshilfe konnten damals Häuser nach den Plänen von Architekt Robert Schäfer um 49.000 Schilling errichtet werden. Vom jungen Mädchen bis zum Kriegsinvaliden verrichtete jeder seinen Teil der Arbeit. Den 7.000 Quadratmeter großen Baugrund stellte damals das Stift St. Peter zur Verfügung. Zum Oktoberfest erschien Landesrat Heinrich Schellhorn, der im Beisein von Bürgermeister Franz Tiefenbacher, Museumskustodin Franziska Scheibl und Museumsobmann Richard Breschar den Bieranstich vornahm. Um mehr über den Ort zu erfahren, arbeitete die Museumskustodin gemeinsam mit Doris Wasmeier und Doris Burgstaller ein Quiz aus, das Wissenswertes über den Ort und die Natur beinhaltet. Zu gewinnen gab es wertvolle Gutscheine, gesponsert von der Gemeinde. Zu den Repräsentanten alten Handwerks zählten Klöpplerin Gertraud Haggemüller, Spinnerin Heidi Zöchmeister, Uhrmacher Wilhelm John, Prangerstutzenhersteller Hans Seltenhofer, Buchbinder Hans-Peter Frank, Schneider August Setraner, Keramikerin Inge Winter und Bäcker Fredi Ramsauer. Als köstliche Schmankerl wurden donauschwäbische Bratwürste von Matthias Wanko serviert.

Faschingsumzug 2015

Faschingsumzug am 31.1.2015

Närrisches Treiben, bunte Wagen und vor allem schwungvolle Rhythmen – so starteten die verschiedenen Vereine Elsbethens am Samstag in den Fasching. 17 Faschingswägen und drei Fußgruppen zogen durch Elsbethen. Den vielen Besuchern wurden die verschiedensten Themen gezeigt. Die Mottos der Gruppen reichten von aktuellem, wie der Rainerkaserne und das Gefängnis in Puch-Urstein, bis zu Inhalten aus Film und Fernsehen. Der Marsch führte vom Gemeindezentrum über die Halleiner Landesstraße bis zur Tankstelle Leitner. Nach dem Umzug ging es zum Feiern in die Turnhalle der Volksschule.

Seifensiedekurs Pulvermachermuseum Elsbethen

Seifensieden im Museum 14.3.2015

Am 14. 3.fand im Museum ein Einführungskurs in die uralte Kunst des Seifensiedens statt. Die Leitung hatte Frau Annamaria Dürager die uns schon beim letzten Oktoberfest ihre Kunst vorführte. Es war ein besonders lehrreicher und auch unterhaltsamer Nachmittag an dem neun Personen mit Begeisterung teilnahmen. Bei Interesse könnte dieser Kurs auch für Berufstätige an einem Abend wiederholt werden. Wir bitten um Anmeldung 06763158590.

Ruperti-Kirtags-Drucke

Start ins neue Museumsjahr mit Präsentation 5.5.2013

Museumseröffnung  mit Präsentation am Sonntag 05.05.2013
„25 Jahre Ruperti Kirtags-Drucke“ auf von dem Elsbethener Buchbindermeister Hans-Peter Frank handgeschöpften Papier. Eine Spende von Hr. Günther Uitz, ehem. Geschäftsführer der Druckerei Huttegger