Digitalisierungsschub im Museum

Die Ausstellungen in unserem Museum werden nun durch frei wählbare Filme ergänzt. So können die Besucher direkt bei den Versteinerungen aus der Glasenbachklamm in einem Kurzfilm die auch heute noch lebenden Nautiliden aus dem Indischen Ozean erleben. In der Pulvermacherausstellung veranschaulicht ein Film die Salpetergewinnung mit historischen Methoden.

Wer sein im Museum erworbenes Wissen testen will, ist bei den neuen interaktiven Spielen gefordert.

Es zieht wieder Brotduft durch das Museum!

Unser neuer Museumsbäcker Reini Doppler hat durch Martina Seebacher großartige Unterstützung erhalten. Die beiden werden ab sofort bei ausgewählten Veranstaltungen den Brotbackofen des Museums anheizen und das beliebte Museumsbrot backen.

Wir freuen uns, dass wir mit Reini und Martina wieder ein sehr motiviertes Museumsbäckerteam haben!

Brotbackofen

Wir trauern um unseren langjährigen Museumsbäcker Alfred Ramsauer

Alfred Ramsauer, allen Museumsfreunden besser bekannt als Fredi, begleitete unser Museum über drei Jahrzehnte lang als Museumsbäcker. In dieser Funktion verlieh er vielen Veranstaltungen eine besondere Note und verbreitete mit seiner fröhlichen Art überall gute Stimmung. 2019 trat Fredi als Museumsbäcker zurück und übergab „den Backofen“ an seinen Nachfolger Reinhard Doppler.

Am 8. März 2021 verstarb Fredi überraschend im Alter von 78 Jahren. Wir werden ihn als fröhlichen und hilfsbereiten Menschen, der stets für uns und unser Museum da war, in Erinnerung behalten!

Museumsöffnung: 25. April 2021

Am Sonntag, den 25. April öffnen wir nach der Winterpause wieder unser Museum. Zum Auftakt des neuen Museumsjahres wird unser neuer Museumsbäcker den Ofen anheizen und Brot backen. Dieses kann am Nachmittag im Museum verkostet werden.

Es erwarten Sie außerdem ein paar kleinere Umgestaltungen und neue Filmpräsentationen, die wir im Rahmen unserer Digitalisierungsaktion in die Dauerausstellung eingebaut haben.

Ab diesem Tag ist unser Museum wieder regulär jeden Mittwoch und Sonntag von 10 -12 und von 14 – 17 Uhr geöffnet.

Es gelten die aktuellen Covid19-Vorschriften.

Unser Museum feiert sein 30-jähriges Jubiläum!

1990 war ein ganz besonderes Jahr für Elsbethen: Hunderte von Sepp Scheibl gesammelte Exponate fanden im Zuhaus der Pulvermacherfamilie Fruhstorfer eine Heimat. Seit damals sind 30 Jahre vergangen, in denen das „Museum zum Pulvermacher“ unzählige Besucher begrüßen konnte. Regelmäßige Sonderschauen ergänzten von Beginn an die vielfältige Dauerausstellung, abwechslungsreiche Veranstaltungen machten das Museum auch für treue Besucher immer wieder spannend.

Bildtext:
Bgm. Herbert Knapp, Sepp Scheibl, Harald Dengg (Referat Volkskultur Land Salzburg) und LR Bertl Göttl bei der Eröffnung des „Museums zum Pulvermacher“ am 1. Juli 1990

Wir nützen dieses Jahr zur Digitalisierung!

Die durch Covid-19 bedingten Einschränkungen wirbeln unseren Museums-Alltag ganz schön durcheinander. So war lange nicht klar, wann wir unser Museumsjahr eröffnen können. Am 20. Mai war es endlich soweit, aber natürlich mit vielen Auflagen. Schnell wurde deutlich, dass wir nur eine stark begrenzte Anzahl an Besuchern gleichzeitig begrüßen dürfen. Damit konnten wir auch das für den Frühsommer geplante Jubiläumsfest nicht durchführen.

Doch wir machen das Beste aus dieser Situation und nützen die besucherarme Zeit, um unsere ganze Energie in die Weiterentwicklung unseres Museums zu setzen! So sind wir bereits bei der Archivierung unserer vielen Exponate einen großen Schritt weitergekommen. Die Neugestaltung der Pulvermacherstube steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Und auch für die Website sind etliche Aktualisierungen geplant, die Sie in den nächsten Wochen hier erleben können.

In diesem Sinne: Schauen Sie öfter auf unsere Website und lassen Sie sich überraschen, was sich Neues tut!

Weihnachtswünsche vom Museum

In einem „normalen“ Jahr hätten wir uns vielleicht jetzt im Advent noch einmal getroffen: zur Eröffnung unseres Adventfensters, zu besinnlicher Musik und zu oft auch lustigen Weihnachtsgeschichten.

Weil das alles heuer nicht möglich ist, wünschen wir all unseren Freunden auf diesem Wege eine friedliche Advent- und Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2021, in dem wir uns hoffentlich bald wieder gesund und munter sehen können!

Mit herzlichen Grüßen
Das Museumsteam

Besuch der Gemeindevertreter und des Tennisclubs

Beim diesjährigen Oktoberfest wollten wir das 30. Jubiläum unseres Museums feiern. Wegen des Corona-Virus´ konnten wir das leider nicht wie geplant durchführen, große Veranstaltungen ohne Abstand und registrierten Besuchern ließ die aktuelle Entwicklung nicht zu. Aber unser 30-jähriges Jubiläum ohne Feier? Unmöglich!

Deshalb luden wir kurzerhand die Gemeindevertreter und die Elsbethner Vereine ein, mit Termin und Anmeldung der Teilnehmer in einem vorreservierten Zeitfenster. Dabei war auch Zeit für ein gemütliches Zusammensein vorgesehen.

Doch auch dabei machte uns Covid 19 einen Strich durch die Rechnung. Und so konnten wir schlussendlich nur zwei kleine Gruppen begrüßen: Die GemeindevertreterInnen sowie das Team vom Tennisclub Elsbethen.

Die Einladung für die anderen Vereine ist aber nur verschoben: Wir hoffen, dass wir diese Termine im nächsten Frühjahr mit allen nachholen können!

Lange Nacht der Museen am Samstag, 3. Oktober – österreichweit abgesagt!

Leider österreichweit abgesagt!

Vortrag: Die Familie Mozart 26. August, 19 Uhr

Die Familie Mozart
Salzburg ist bekannt als die „Mozartstadt“. Diesen Titel verdankt die Stadt dem musikalischen Genie Wolfgang Amadeus Mozart, doch auch andere Mitglieder der Familie beeinflussten die Musikszene des kleinen, damals noch eigenständigen Landes bzw. prägten seinen Ruf.

Wir laden ein zu einem Vortrag mit Musik von Horst Erwin Reischenböck
am Mittwoch, 26. August 2020, 19 Uhr in unserem Museum
Beitrag: Freiwillige Spenden

Begrenzte Teilnehmerzahl! Eine Anmeldung ist nicht notwendig, aber eine Registrierung vor Einlass. Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz bis zum Sitzplatz.

Dieser Vortrag ist eine Veranstaltung unseres Museums gemeinsam mit dem Salzburger Bildungswerk Elsbethen.