Beiträge

Unser Museum feiert sein 30-jähriges Jubiläum!

1990 war ein ganz besonderes Jahr für Elsbethen: Hunderte von Sepp Scheibl gesammelte Exponate fanden im Zuhaus der Pulvermacherfamilie Fruhstorfer eine Heimat. Seit damals sind 30 Jahre vergangen, in denen das „Museum zum Pulvermacher“ unzählige Besucher begrüßen konnte. Regelmäßige Sonderschauen ergänzten von Beginn an die vielfältige Dauerausstellung, abwechslungsreiche Veranstaltungen machten das Museum auch für treue Besucher immer wieder spannend.

Bildtext:
Bgm. Herbert Knapp, Sepp Scheibl, Harald Dengg (Referat Volkskultur Land Salzburg) und LR Bertl Göttl bei der Eröffnung des „Museums zum Pulvermacher“ am 1. Juli 1990

Wir nützen dieses Jahr zur Digitalisierung!

Die durch Covid-19 bedingten Einschränkungen wirbeln unseren Museums-Alltag ganz schön durcheinander. So war lange nicht klar, wann wir unser Museumsjahr eröffnen können. Am 20. Mai war es endlich soweit, aber natürlich mit vielen Auflagen. Schnell wurde deutlich, dass wir nur eine stark begrenzte Anzahl an Besuchern gleichzeitig begrüßen dürfen. Damit konnten wir auch das für den Frühsommer geplante Jubiläumsfest nicht durchführen.

Doch wir machen das Beste aus dieser Situation und nützen die besucherarme Zeit, um unsere ganze Energie in die Weiterentwicklung unseres Museums zu setzen! So sind wir bereits bei der Archivierung unserer vielen Exponate einen großen Schritt weitergekommen. Die Neugestaltung der Pulvermacherstube steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Und auch für die Website sind etliche Aktualisierungen geplant, die Sie in den nächsten Wochen hier erleben können.

In diesem Sinne: Schauen Sie öfter auf unsere Website und lassen Sie sich überraschen, was sich Neues tut!

Weihnachtswünsche vom Museum

In einem „normalen“ Jahr hätten wir uns vielleicht jetzt im Advent noch einmal getroffen: zur Eröffnung unseres Adventfensters, zu besinnlicher Musik und zu oft auch lustigen Weihnachtsgeschichten.

Weil das alles heuer nicht möglich ist, wünschen wir all unseren Freunden auf diesem Wege eine friedliche Advent- und Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2021, in dem wir uns hoffentlich bald wieder gesund und munter sehen können!

Mit herzlichen Grüßen
Das Museumsteam